Lesen macht einfühlsamer

Bronte

Bücher zu lesen macht uns einfühlsamer und zugewandter, wie Forscher der Kingston University London kürzlich in einer Untersuchung herausgefunden haben. Wer regelmäßig liest, kann Themen besser aus verschiedenen Blickwinkeln und mit deutlich mehr Empathie betrachten. Empathie wiederum ist ein wichtiger Erfolgsfaktor sowohl im Umgang mit dem eigenen Team wie auch mit Kunden, auch bei der Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten.

Lesen kann also durchaus zum Unternehmenserfolg beitragen, wenn man dieses Ergebnis weiterspinnt, was ich als Buchhändlerin natürlich sehr gerne tue.

Was sollten Sie aber beachten für den größtmöglichen Lese-Erfolg?

Erstens: Greifen Sie nicht automatisch zu einem Fachbuch, auch wenn die Blockchain, Künstliche Intelligenz, Smart Home oder Plattform-Ökonomie bestimmt spannend sind für Ihren Job oder Ihr Unternehmen. Nehmen Sie sich lieber die modernen Visionäre zum Vorbild: Tesla-Chef Elon Musk beispielsweise zählt sich selbst zu den Viellesern und fühlt sich besonders von Tolkiens «Herr der Ringe» inspiriert. Und Microsoft-Gründer Bill Gates veröffentlicht sogar regelmäßig eine Leseliste auf seinem Blog; darauf finden sich immer auch Romane — dieses Genre soll übrigens einen besonders positiven Effekt auf unser Sozialverhalten haben.

Zweitens: Wer den ganzen Tag aufs Smartphone oder einen Bildschirm starrt, darf in seiner Freizeit auch mal «old school» ein Buch aus Papier in die Hand nehmen. «Wir erinnern uns an den Inhalt eines gedruckten Buches leichter als an den eines digitalen», sagt der Leseforscher Adriaan van der Weel vom Forschernetzwerk E-Reads, das sich mit den Auswirkungen des digitalen Lesens auf Mensch und Gesellschaft befasst. Vielleicht liegt darin auch einer der Gründe, warum der E-Book-Markt in der Schweiz und in Deutschland nicht wirklich in Fahrt kommen mag. (Und ja: E-Books sind auch einfach zu teuer.) Aber selbst in den USA erlebt der stationäre Buchhandel gerade wieder einen Aufwind, selbst Amazon eröffnet bekanntlich mittlerweile auch eigene Läden.

Das Buch ist tot, es lebe das Buch.

Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke sind auch in diesem Jahr Bücher. Das ist nicht nur eine beruhigende Nachricht für die Buchbranche, die ein Viertel ihres Jahresumsatzes im Weihnachtsgeschäft generiert, sondern es könnte auch Inspiration sein, sich selbst oder lieben Menschen mal wieder ein schönes Buch zu schenken  —  daher hier als empathische Anregung meine drei Pflichtlektüre-Lieblings-Buchtipps der Saison:

«Ein wenig Leben» von Hanya Yanagihara 
(Mayersche)

958 Seiten voller Wucht über menschliche Abgründe, lebenslange Freundschaft und wahre Liebe. Gehört für mich zu den Büchern, die man einfach gelesen haben muss, weil es einzigartig ist und jede einzelne Seite die vier College-Freunde und ihre Geschichten unfassbar lebendig werden lässt.

«Die Geschichte der Bienen» von Maja Lunde
(Mayersche)

Das prekäre Verhältnis von Mensch und Natur hat Maja Lunde bewegt, dieses Buch zu schreiben. Im Mittelpunkt stehen aber drei packende Geschichten von Menschen aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die kunstvoll miteinander verwoben werden. Ein unvergleichliches, irre gutes Buch, keine einzige Minute dieser ergreifenden Lektüre ist verschwendet. Versprochen!

«Kraft» von Jonas Lüscher
(Mayersche)

Erst kürzlich wurde Jonas Lüscher für «Kraft» mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet. Sein Romanheld Richard Kraft, ein Rhetorikprofessor in Tübingen, zieht ins Silicon Valley, um seiner finanziellen und persönlichen Misere zu entfliehen. Durch Kalifornien irrend wird er aber mehr mit Vergangenheit und Zukunft konfrontiert, als ihm lieb ist. Ein genialer, moderner Gesellschaftsroman, der einfach Spaß macht.

Ich wünsche allen schöne & besinnliche Weihnachten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s